名城巡りは クラブツーリズム

Burg Sumpu:Tokugawa Ieyasu seine Geiseljahre verbrachte und starb

Die Burg Sumpu wurde von Tokugawa Ieyasu an der Stelle erbaut, an der sich der Hauptsitz des Imagawa-Klan, Imagawa-kan, befand.

Anderer NameSchwebende Burg von Sumpu, Wasserburg von Sumpu
BurggeländeNiederungsburg
TenshuNur der Tenshuplattform
BurganlageRingförmiger Stil
Erster BurgerbauerAls moderne Burg war es Tokugawa Ieyasu, als Imagawa-kan ist es unbekannt
Zeitpunkt der ersten BurgerrichtungAls moderne Burg 1585, als Imagawa-kan ist es unbekannt

Nachdem Ieyasu das Edo-Shogunat errichtet hatte, wurde die Burg Sunpu weiter ausgebaut und von den Tenkabushin als Rückzugsburg errichtet.

Der Name „Burg Sunpu“ leitet sich von „Suruga no fuchu“ ab, einer verkürzten Form von „Suruga no kokufu“, d.h. der Provinzhauptstadt der Provinz Suruga.

Attraktion der Burg Sumpu nach eigenem Ermessen und Vorurteil

  • Heimatbasis des herrschenden Klans Imagawa
  • Ort, wo Tokugawa Ieyasu seine Kindheit verbrachte
  • Stil einer Ruhestandsburg des großen Herrschers Tokugawa Ieyasu
  • Große Umfassung und Überreste des Hauptturms
  • In der Nähe des Bahnhofs Shizuoka, mitten in der Innenstadt von Shizuoka-Stadt

In diesem Artikel werden die Sehenswürdigkeiten der Burg Sumpu vorgestellt.

目次

Aufbau und Sehenswürdigkeiten der Burg Sumpu

Copyright © National Land Image Information (Color Aerial Photographs), Ministry of Land, Infrastructure, Transport and Tourism, Attribution, via Wikimedia Commons

Die Burg Sumpu hat einen ringförmigen Aufbau mit einer quadratischen Honmaru (Hauptburg) in der Mitte, die von der Ninomaru (zweiten Burghof) umgeben ist, welche wiederum von der Sannomaru (dritten Burghof) umschlossen wird.

Die Honmaru (innerer Burggraben), die Ninomaru (mittlerer Burggraben) und die Sannomaru (äußerer Burggraben) waren von Wassergräben umgeben. Der innere Graben ist größtenteils zugeschüttet und auch Teile des äußeren Grabens sind aufgefüllt.

Auf dem Gelände der Sannomaru befinden sich heute öffentliche Einrichtungen wie Schulen, eine Sporthalle und ein Kulturzentrum, während die Honmaru und die Ninomaru als Burgpark Sumpu genutzt werden.

Drei Anlagen der Burg Sumpu sind gegen Gebühr zu besichtigen. Es gibt Tickets für die einzelnen Anlagen, aber auch eine Kombikarte für alle drei:

SehenswürdigkeitEintrittspreise
Gemeinschaftsticket für Tatsumi- und Hitsujisaru-TurmErw.: 360 Yen (Gr. 280 Yen), Schüler: 120 Yen (Gr. 90 Yen)
Momijiyama-GartenErw.: 150 Yen (Gr. 120 Yen), Schüler: 50 Yen (Gr. 40 Yen)

Tore

Es gibt vier Tore zur Burg Sumpu, jeweils eines im Osten, Westen, Norden und Süden, aber nur das östliche Tor ist restauriert worden.

Hogashi-Gomon (Osttor)

Das Higashi-Gomon befindet sich im Osten der Zwingburg.

Wenn Sie die Higashi-Gomon-Brücke über den Ninomaru-Graben (mittlerer Graben) überqueren, werden Sie vom Inneren masugata-Tor begrüßt, das aus dem Koraimon, Yagurumon und tamon yagura besteht.

Herrin von dieser Site

Wenn man das Tor durchschreitet, hat man zunächst das Gefühl, von allen Seiten angegriffen zu werden.

Das Osttor wurde 1635 zusammen mit dem Tenshu (Bergfried) durch ein Feuer zerstört, aber 1638 wieder aufgebaut. Das heutige Higashi-Gomon ist eine Rekonstruktion aus dem Jahr 1996, die das Erscheinungsbild des nach dem Brand wiederaufgebauten Tores nachbildet.

Das restaurierte Osttor und der ebenfalls restauriert Tatsumi-Yagura (Turm) kann von innen besichtigt werden.

Wenn man durch das Higashi-Gomon hereinkommt und nach rechts geht, befindet sich dort die Ticketverkaufsstelle.

Yagura (Trum)

Zwei der Türme der Burg Sumpu, der Tatsumi- und der Hitsujisaru-Yagura, wurden restauriert und können von innen besichtigt werden.

Tatsumi-Yagura

Tatsumi-Yagura der Burg Sumpu
Tatsumi-Yagura der Burg Sumpu

Dieser Eckturm schützt die südöstliche Ecke der Burg Sumpu und wurde wegen seiner Lage in Richtung der Tatsumi (Drachen-Schlange) Tatsumi-Yagura genannt.

Der Turm hat eine L-förmige Grundfläche, eine Seltenheit unter den Burgen in Japan.

Wie das Osttor wurde es nach seiner Zerstörung durch den Großen Brand von Kan’ei wieder aufgebaut, aber später durch das Ansei-Erdbeben wieder vollständig zerstört. Der heutige Tatsumi-Turm wurde 1989 restauriert.

Im Inneren des Higashi-Gomons (Osttors) und des Tatsumi-Yaguras (Turms) befindet sich ein Museum, das die Geschichte von Provinz Suruga und der Burg Sunpu auf Schautafeln präsentiert.

Ein Modell der Burg Sunpu aus der Edo-Zeit, und ausgegrabene vergoldete Dachziegel usw. sind ausgestellt.

Hitsujisaru-Yagura

Hitsujisaru-Yagura (Turm) der Burg Sumpu
Hitsujisaru-Yagura (Turm) der Burg Sumpu

Der Eckturm im Südwesten von Ninomaru wird Hitsujisaru-Yagura (Turm) genannt, weil er sich in Richtung Hitsujisaru (Shafe-Affe) befindet.

Nachdem das Gebäude während des Ansei-Erdbebens (1854) eingestürzt war, wurde lange Zeit nie wieder aufgebaut. In der Heisei-Ära wurde er rekonstruiert.

Der Rekonstruktionsplan stützte sich auf die Ergebnisse von Ausgrabungen sowie auf Hinweise auf bestehende Türme, wie den südwestlichen Eckturm der Burg Nagoya, einer Burg der Tokugawa-Linie.

Im Inneren stellt eine Tafelausstellung den Prozess vor, der zur Ausgrabung und Restaurierung des Hitsujisaru-Yaguras (Turms) führte.

Einige Bodenbretter und Deckenplatten wurden entfernt, um die innere Struktur des Turms sichtbar zu machen.

Im Hitsujisaru-Turm ausgestellte Rüstungen

Links: Tokugawa Ieyasu Model

Rechts: Imagawa Yoshimoto Model

Hori (Graben)

Der Wassergraben ist eine der wichtigsten Verteidigungsanlagen der Burg. Die Burg Sumpu wurde einst von dreifachen Gräben geschützt: Honmarubori (inneren), Ninomarubori (mittleren) und Sotobori (äußeren) Graben.

Honmarubori (Honmaru-Graben: Innergraben)

Innergraben der Burg Sumpu

Der Graben der Hauptburg wurde durch Ausgrabungen freigelegt.

Die Steinmauern sind aus Uchikomi-Hagi gepfropft. Der rot eingekreiste Bereich ist der Teil, in dem die Steine nach einer Methode aufgeschichtet wurden, die als „Sangi-zumi“ bekannt ist. Er war damals etwa 23-30 m breit und 5 m tief.

Ninomarubori (Ninomaru-Graben: Mittelgraben)

Die Steinmauer des Nonomarubori ist im Kirikomi-Hagi gemauert, einer fugenlose Mauertechnik. Auf dem Nonomaru-Graben verkehrt ein Ausflugsschiff, die Anlegestelle befindet sich in der Nähe des Higashi-Gomons (Osttor).

Mittelgraben der Burg Sumpu

Sotobori (Äußergraben)

Kindamigusoku-Läufer-Denkmal

Da die Stadt Shizuoka eine Stadt der Vorbilder ist, wurde im April 2023 auf der Jyoshiro-Brücke (einer Brücke über den Stadtgraben in der Nähe des Geschichtsmuseums der Stadt Shizuoka) am äußeren Burggraben ein Plastik-Denkmal der von Ieyasu getragenen Kindamigusoku-Rüstung aufgestellt.

Kanal

Zwischen dem Honmaru- und dem Ninomaru-Graben gibt es einen Kanal, um den Wasserstand des Honmaru-Grabens zu halten.

Brücke über den Ninomaru-Kanal

Brücke über die Ninomaru-Wasserstraße

Der Grund des Kanals ist nicht zu sehen, da er mit Wasser gefüllt ist, aber er weist eine ungewöhnliche Struktur mit Steinen auf, die auf der Honmaru-Seite auf einer Länge von etwa 50 m verlegt sind.

Ausgrabungsstätte des Tenshus

Eine der Hauptattraktionen der Burg Sumpu ist die Ausgrabungsstätte des Tenshus.

Ausgrabungsstätte des Tenshus det Burg Sumpu
Ausgrabungsstätte des Tenshus der Burg Sumpu

Der Tenshu der Burg Sunpu wurde nie wieder aufgebaut, nachdem er zweimal durch Feuer zerstört worden war.

Das Kischal ist eine vorgefertigte Hütte, in der Ausgrabungen ausgestellt werden.

Ishigaki aus der Tensho-Zeit und 
Imagawa-Bau

Ausgegrabene Ishigaki aus der Tensho-Zeit und Imagawa-Bau

Bei Ausgrabungen wurden ein Tenshu aus der Tensho-Zeit innerhalb des Tenshus aus der Keicho-Zeit sowie die Überreste des imagawanischerbaus aus einer früheren Zeit freigelegt.

Die Ishigaki aus der Tensho-Zeit sind im Nozura-zumi aufgeschichtet.

Bei den Überresten des Imagawa-Baus wurden neben dem Yagenbori auch wertvolle Fragmente von chinesischem Porzellan aus dieser Zeit in den senkenförmigen Überresten gefunden.

Die Fotos unten zeigen nur einen kleinen Teil der Ausgrabungsstätte. Wenn Sie durch die Ausgrabungsstätte gehen, werden Sie von der Größe des Bergfrieds überwältigt sein.

Die Größe des Bergfrieds aus der Keicho-Zeit, der nach der Übernahme durch Ieyasu gebaut wurde, ist besonders beeindruckend.

Die Steinmauern des Tenshus der Keichozeitischer Burg wurden mit Uchikomi-hagi gebaut.

Es ist nicht genau bekannt, wie hoch die Steinmauern des Tenshus waren, da die Oberseiten abgetragen wurden.

Zeichen auf Stein der Steinmauern

Zeichen auf Stein der Steinmauern

Die Burg Sumpu wurde im Rahmen des Tenka-Bushin-Projekts gebaut. Auf den Steinen der Steinmauern wurden Zeichen hinterlassen, um zu zeigen, für welchen Teil der Burg der jeweilige Daimyo (Herrscher) zuständig war.

Momijiyama-Teien (Garten)

Je nach Standort, Blickwinkel und Jahreszeit bietet der Momijiyama-Garten verschiedene Stimmungen, die ihn zu einem entspannenden Ort machen.

Wegen des vom europäischen Stil abweichenden Gartens war er bei der Ankunft von Kreuzfahrtschiffen im Hafen von Shimizu überfüllt mit europäischen Gästen.

Teehaus der Burg Sumpu

Teehaus

Am anderen Ende des Gartens befindet sich ein abgelegenes Teehaus.

Herrin von dieser Site

Machen Sie eine kurze Pause mit Tee und Teesüßigkeiten.

Auch der Blick aus dem Teehaus in den Garten ist stimmungsvoll.

Als ich während des Frühlingsfestes zu Besuch war, waren die Teesüßigkeiten „Kirschblüten“, passend zur Jahreszeit.

Sie können den Tee nicht nur trinken, sondern auch kaufen.

Andere Sehenswürdighkeiten der Burg Sumpu

Statue des Shogun Ieyasu

Die Statue von Shogun Ieyasu, die oft auf Fotos von Burg Sunpu zu sehen ist, steht östlich der Ausgrabungsstätte des Tenshus. Dahinter befindet sich die Ausgrabungsstätte des Tenshus.

Statue des Shogun Ieyasu
Mikan (Mandarinen), gepflanzt von Shogun Ieyasu

Mikan (Mandarinen), gepflanzt von Shogun Ieyasu

In der Nähe der oben abgebildeten Statue von Shogun Ieyasu wurden Mandarinen gepflanzt.

Sie tragen immer noch Früchte.

Offiziele Web Site der Burg Sumpu

Gojohin, Gojohinbuch und Stempel der Burg Sumpu

Das Gojohinbuch der Burg Sumpu ist prächtig, genau wie die Ruhestandsburg des großen Fürsten Ieyasu!

Im Vergleich zu den Gojohinbüchern der Burg Hamamatsu und der Burg Okazaki, die wie die Burg Sumpu ebenfalls mit dem Shogun Tokugawa Ieyasu in Verbindung gebracht werden, ist das Gojohinbuch der Burg unnötig prachtvoll!

Neben der normalen Papierversion ist das Gojohin auch in einer Zypressenversion aus Shizuoka-Zypresse erhältlich, und manchmal ist eine zeitlich begrenzte Version verfügbar.

Gojohin und Gojohinbuch

Gojohin sind an der Kasse am Eingang des Tatsumi-Turms oder im Laden am Ausgang des Tatsumi-Turms erhältlich.

Kasse der Burg Sumpu

Kasse der Burg Sumpu

Als ich an der Kasse ein Bojohin kaufen wollte, sagte mir die Dame am Kiosk:

Sie können hier Gojohin kaufen, aber sie werden auch im Tatsumi-Turm verkauft, wenn Sie also zum Tatsumi-Turm gehen, brauchen Sie sich nicht die Mühe zu machen, sie hier zu kaufen

Die regulären Gojohin werden auch an der Kasse verkauft, aber die limitierten Gojohin sind im Laden im Tatsumi-Turm erhältlich.

Gojohinbuch wird im Laden am Ausgang des Tatsumi-Turms verkauft.

Stempel der Burg Sumpu

Stempel der Burg Sumpu

Stempel der Burg Sumpu

Der Stempel der Burg Sumpu befindet sich ebenfalls auf dem Tatsumi-Turm. Die Farbe der Briefmarke ist blau.

Die Burg Sumpu ist die Nummer 41 der 100 besten Burgen und Schlösser.

Wenn Sie bereits eines haben, vergessen Sie nicht Ihr offizielles Stempelbuch. Wenn Sie noch keins haben, können Sie es am Kiosk kaufen.

Anreise zur Burg Sumpu

よかったらシェアしてね!
  • URLをコピーしました!
  • URLをコピーしました!
目次